Nachbarschaft

Die unmittelbare Nachbarschaft bringt viele Berührungspunkte mit anderen Menschen mit sich: Der Gartenzaun, die Gartenmauer, der Baum an der Grundstücksgrenze, die Benutzung eines Weges, der Rasenmäherlärm zur Unzeit, der verstellte Parkplatz, das nächtliche Hundebellen, der Kinderwagen im Stiegenhaus, die Grillparty am Balkon, der Komposthaufen …

Die Liste der möglichen Streitthemen in Nachbarschaftsangelegenheiten ist fast unendlich und die Intensität der Streitigkeiten wegen der persönlichen Involviertheit oftmals hoch. Und da man sein Grundstück oder die Wohnung nicht einfach einpacken und fortziehen kann, ist ein Entkommen de facto unmöglich. Ob die Streitigkeiten in einer Eiszeit oder einem offenen Schlagabtausch enden, ist eine Frage des Typs. Jedenfalls ist die Lebensqualität getrübt und die Atmosphäre in der Oase der Ruhe und Erholung ist nachhaltig vergiftet.

Oftmals landen solche Streitigkeiten vor Gericht. Dort gibt es Recht und keine Gerechtigkeit – einen Sieger und einen Verlierer. Das ist die beste Voraussetzung dafür, dass der Streit an einer anderen Front weiter geht.

Mediation in Nachbarschaftsangelegenheiten hat viele Vorteile:

  • Nachhaltige Streitbeilegung, da es keine Sieger und Verlierer, sondern ein gemeinsames Verhandlungsergebnis gibt.
  • Ansprechen von allen wichtigen Punkten – von beiden Seiten – in neutraler Atmosphäre.
  • Wesentlich schnellere Ergebnisse als im möglicherweise langwierigen Instanzenzug vor Gericht.
  • Kosten- und Nervenersparnis im Vergleich mit einer gerichtlichen Lösung
  • Sie und Ihr Nachbar können sich weiter oder wieder in die Augen sehen – so unwahrscheinlich das auch jetzt sein mag.

Mehr Information finden Sie unter den folgenden Links

Wie komme ich zu einer Mediation?

Mehr allgemeine Information zu Mediation